Kupazukow - Marion Quitz


Insel der Klänge

mit traditionellen Instrumenten

Marion Quitz studierte Malerei/Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Im Jahr 2008 begann Sie, eigene musikalische Projekte zu verfolgen; zu ihren sorbischen Wurzeln hat sie sich stets bekannt. Anfangs hat sie sich intensiv mit dem Liedgut der Sorben beschäftigt, deren Sprache und Kultur vom Aussterben bedroht ist. Inzwischen hat sich ein breites Repertoire entwickelt, welches zwischen Mittelalter, Folk, Country, Rock und Pop angesiedelt ist. Sie schreibt eigene Texte und überträgt Lieder aus bzw. in verschiedene Sprachen. Selten gespielten Instrumenten wie Gemshorn, Harfe, Laute gehen ein Bündnis ein mit der virtuos gespielten Violine von Ambrosius und den facettenreichen Percussionsrhythmen von Andreas Brinsa. So kann es vorkommen, dass ein bekannter Popsong in ein mittelalterliches Gewand gehüllt wird und ein traditionelles Lied sich zum schwungvollen Tanztitel wandelt.

Ambrosius: Violine und Keyboard .... Andreas Brinsa: Schlagwerk und Percussion

CD und Medien

2013 entstand das Debütalbum "Kupazukow" mit sorbischen Liedern. Ende 2018 kam eine weitere CD heraus: "Do daliny - In die Ferne" und eine CD "Step It Out".

Live Music

Marion Quitz ist auf ein vielfältiges Repertoire spezialisiert. Als Solistin aber auch in kleiner bis großer Besetzung wird zu allen Anlässen gespielt.


Ambrosius an der Violine, Ben Rouka mit Percussion und Marion Quitz mit Gesang und Akkordeon